Nazi-Schwurbler zu blöd zum Abschreiben – Das Serapeum bei Pravda TV

Eine Stellungnahme (kann Spuren von Meinung enthalten).

Die meisten von uns haben in der Schule zwei zentrale Dinge gelernt:

  1. Wenn du bei der Klassenarbeit keine Ahnung hast und daher zum Nachbarn rüberschielst, dann schreibst du nicht wortwörtlich ab, sondern formulierst den Text um.
  2. Wenn du ausgerechnet die Fehler vom Nachbarn mit abschreibst, dann wird’s übel.

Ein durchschnittlicher Sechstklässler versteht diese zwei Regeln – anders dagegen ein gewisser rechtsextremer Verschwörungsblog namens Pravda TV.
Bereits vor zwei Jahren hatte ich auf der Seite Mysteria3000 einen kritischen Artikel über das in pseudowissenschaftlichen Kreisen sehr beliebte Serapeum von Sakkara veröffentlicht. Vor wenigen Tagen erschien nun eine erweiterte Fassung auf der neuen Seite „Wunderkammer der Kulturgeschichte“. Bei der Recherche dafür stieß ich jedoch auf einen weiteren Artikel („Ägypten: Das Serapeum von Sakkara – monströse Särge – wofür?“) beim rechtsesoterischen Internetportal Pravda-TV.com, veröffentlicht am 26.02.2020. Ohne etwas Neues zum Thema zu erwarten, begann ich den Artikel zu überfliegen. Beim Lesen kam mir der Wortlaut jedoch auf einmal merkwürdig vertraut vor.
Es stellte sich heraus: Praktisch der gesamte Artikel ist ein Plagiat. Die ersten Absätze sind der wortwörtlich kopierte Artikel „Monströse Särge – wofür?“ von Reinhard Habeck bei Atlantisforschung.de (eine Leseprobe aus seinem Buch von 2016). Auch der Titel ist von dort übernommen. Es folgen drei kurze Absätze. Der Rest des Artikels ist wortwörtlich aus meinem Mysteria3000-Artikel „Monstersärge und Pseudomumien“ (20.05.2018) kopiert. (Ausgelassen wurde natürlich der Teil mit den Apis-Stelen, der all die seltsamen Spekulationen widerlegt.) Keine Anführungszeichen, kein Verweis auf den Autor – als wäre es die geistige Leistung von Pravda selbst. Nur klein und leicht zu übersehen am Ende des Artikels werden die anderen Internet-Portale (ohne Autorenangaben) als „Quellen“ verlinkt; ein Hinweis auf die wörtliche Übernahme fehlt. Als Autor des Artikels ist „aikos2309“ angegeben, hinter dem sich nach Recherchen von Psiram der Seitenbetreiber Milan Nikolas Pravda selbst verbergen soll.

Bekannt ist Pravda TV ansonsten vor allem als Verbreiter des gesamten Programms am rechten Rand geläufiger Verschwörungsmythen: Corona, Impfungen, Great Reset, Bevölkerungsaustausch durch Migration, Reichsbürgerideologie, Klimawandelleugnung, ritueller Missbrauch, QAnon, Chemtrails, Neuschwabenland, Nazi-UFOs, Anunnaki und auch gerne mal die Reptiloiden – das ganze mit sogar für diese Verhältnisse überdurchschnittlich viel Antisemitismus. Da entstehen so schöne Artikelthemen wie: „Insider „Q“ enthüllt Verbindungen von Politikern und des Vatikans zum Satanismus, Rothschilds und den Reptiloiden: Trump und Putin Teil der Allianz?“ Ein Artikel mit expliziter Holocaustleugnung wurde nach einer Anzeige 2013 gelöscht.
Über seine Lieblingsthemen – satanistische Eliten quälen Kinder in unterirdischen Basen und verstecken ihre Codes in Musik und Hollywoodfilmen – veröffentlichte Pravda vier Bücher, die über den Amadeus-Verlag des Rechtsesoterikers Jan „van Helsing“ Holey vertrieben werden.

Bei alledem mutet das Serapeum ja fast schon harmlos an – Riesensarkophage für Zombie-Fabelwesen sind offensichtlich viel zu langweilig, um sich darin einzulesen und selbst etwas zu schreiben. Stattdessen also lieber zwei fremde Texte zusammenkopieren, schon hat man in fünf Minuten einen neuen Artikel fertig. Doch was für einen Zwölfjährigen in jeder Klassenarbeit selbstverständlich ist, überfordert offensichtlich das geistige Vermögen eines Nazi-Esoterikers:
Zunächst bekommen wir die auf Erich von Däniken zurückgehende Falschdarstellung der Funde im Serapeum geboten, die Reinhard Habeck in seinem Buchkapitel übernahm (jedoch in einem späteren Buch korrigierte): „Keiner der Riesensärge enthielt einen einbalsamierten Stier, sondern jeweils Tausende kleine, zersplitterte Knochen in einer stinkenden, teerartigen Masse.“ Was für Wesen wurden also im Serapeum bestattet? „So viel ist bekannt: Apis-Stiere waren es nicht.“          
Später dann im selben Text die genau gegenteilige Darstellung aus meinem Artikel: „Die mysteriöse Bitumenmasse nämlich wurde nicht in den monumentalen Steinsarkophagen gefunden, sondern in den älteren Holzsärgen in einem anderen Abschnitt des Serapeums. […] Über all die Jahrhunderte wurden letztendlich ganze 41 Stiere im Serapeum bestattet.“ Was denn nun – Apis-Stiere oder nicht, und in welchen Sarkophagen war die rätselhafte Bitumenmasse?      
Ich thematisierte bereits in zwei Artikeln, wie die normalen Prä-Astronautiker Falschinformationen zum Serapeum erfinden und unkritisch abschreiben – doch eine ganz andere Liga ist Pravda, der im selben Text eine Darstellung und ihr Gegenteil aneinanderreiht! Nicht einmal ein Herr von und zu Guttenberg oder eine Frau Giffey hätte sich beim Plagiieren so selten dämlich anstellen können.

Unser Schulsystem lädt ja durchaus manchmal zum Abschreiben ein – schließlich kann kaum ein Schüler in allen Fächern gleichermaßen begabt sein. So ist auch Nikolaus Pravda kein Ägyptologe – schließlich liegen seine Stärken eher in Biologie („Waren Adam und Eva Riesen? Die Evolutionstheorie auf dem Prüfstand – was Wissenschaftler bis heute verschweigen“), Chemie („Kindliches Adrenochrom: Die blutige Unsterblichkeitsdroge der Kabale“), Politik („Stammt Helmut Kohl von Juden ab?“) und Geschichte („Was haben die Zerstörer Deutschlands Angela Merkel und Adolf Hitler – mit den Rothschilds gemeinsam?“).
Doch ist man als Nazi-Schwurbler zu faul, zu dumm oder einfach zu gleichgültig im Verbreiten von Bullshit, um beim Abschreiben wenigstens die offensichtlichsten Widersprüche zu glätten? Natürlich könnte ich gegen dieses armselige Plagiat rechtliche Schritte ergreifen oder androhen. Doch eigentlich ist der Artikel, wie er bis heute im Internet steht, ein viel zu schöner Beleg für die Moral und intellektuelle Kapazität einer rechtsextremen Fake-News-Fabrik, die ihre Anhänger industriell mit rassistisch-antisemitischem Verschwörungs-Fastfood versorgt. Wer wollte schon ein solches Denkmal der Schande aus dem Netz klagen?

Links

Pravda TV: Ägypten: Das Serapeum von Sakkara – monströse Särge – wofür? (Video)

Der Original-Artikel (nur hier vollständig und unzensiert!): Monstersärge und Pseudomumien – Kontroversen um ägyptische Stierbestattungen

Neuer, erweiterter Artikel zum Serapeum: Das Serapeum von Sakkara – Grab heiliger Stiere oder Gefängnis für Monster? (MMM 1)

Original-Artikel von Reinhard Habeck: Das Serapeum von Sakkara – Monströse Särge – wofür?

Psiram über Pravda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.